Streit in der Beziehung passiert, und das auch in den besten und perfektesten Beziehungen.

Also bleibt zunächst ganz entspannt!

Es gibt hier keine oder kaum Ausnahmen.

Paarberatung Berlin

Nur wie der Streit verläuft, und wie mit dem Streit umgegangen wird, ist von Paar zu Paar verschieden. Je reifer die Persönlichkeiten in der Beziehung, desto stilvoller manchmal der Streit. Das ist meine Beobachtung aus dem Coaching.

In manchen Beziehungen geht das Temperament beider Partner durch die Decke. Es wird laut und hochemotional gezofft…und oftmals auch laut wieder versöhnt:-). In anderen Beziehungen ist der Streit ein „stilles Etwas“ zwischen den Partnern. Es wird geschwiegen, und wer am längsten das Schweigen durchzieht hat gewonnen.

Streit in der Beziehung – Warum?

Warum entsteht Streit, wenn man sich doch liebt, und was ist der beste Nährboden für den Streit?

Streit entsteht hauptsächlich dann, wenn die eigenen Erwartungen in der Partnerschaft nicht erfüllt werden. Oftmals sind diese Erwartungen dem Partner auch gar nicht bekannt und er oder sie versteht die Ursache des Streits gar nicht. Er oder sie kommt einfach nicht drauf, und es eskaliert.

Streit entsteht ebenfalls wenn beide Partner gestresst sind und kaum Zeit füreinander haben. Wenn Paare kaum Zeit füreinander haben, dann entfernen sie sich voneinander. Und auf Entfernung zu kommunizieren, geht natürlich in die Hose. Dann wird man laut um verstanden zu werden.

Es gibt einen Lichtblick für alle Paare (und Singles) da draußen, wenn es um den Streit geht: Streiten kann gelernt werden! Und auch wenn ein Streit ganz einfach unangenehm ist, hat ein Streit in der Partnerschaft auch Vorteile. Ein Streit weckt beide Partner! Streit ist fast immer ein Indikator für eine notwendige Veränderung. Ein Streit klärt die Fronten und man nähert sich wieder einander (das ist natürlich nur in den Fällen möglich, wo es die Liebe zwischen den Partnern noch gibt).

Meine 5 Streit – Tipps

Ich habe deshalb für Dich 5 Tipps zusammengefasst, die Dir beim Streiten helfen können.

  1. Lass den Partner aussprechen. Auch wenn Dir der Inhalt nicht gefällt, höre zuerst zu. Man versteht oft den Kontext besser, wenn man zu Ende zugehört hat. Erst wenn man zuhört, kann einem auch zugehört werden.
  2. Vermeide Worte, die deinen Partner beleidigen. Trottel, Arschloch oder Vollpfosten…Tief in die Wortschatzkiste zu greifen, das kann wirklich jeder! Schwieriger ist es sich auf die Zunge zu beißen. Bewahre Stil und Klasse beim Streit.
  3. Beim Streit geht es nicht um das: wer hat Recht und wer ist der Gewinner, sondern wie gehen wir beide gut aus der ganzen Sache heraus. Kompromiss ist das Zauberwort und das Ziel! Beziehungen sind nun mal keine Egotrips!
  4. Nehmt Euch Zeit für das Streiten und beendet den Streit auch am selben Tag wie dieser begonnen hat. Geht nie nebeneinander schlafen in Streit. Das ist absolut schlimm auch für die Gesundheit. Aufgestaute Emotionen müssen raus!
  5. Zuhören ist nicht Interpretieren. Bitte lege deinem Partner nicht die falschen Worte in den Mund. Du bist nicht für das Interpretieren zuständig, und sehr oft interpretiert man (wenn man wütend ist) komplett falsch. Besonders hier ist es wichtig nach dem Zuhören dem Partner mitzuteilen, WAS man verstanden hat! Diese Aufklärung löst manchmal die größten Kommunikationshürden.

Mit diesen Tipps ist die Versöhnung auch einfacher. Versöhnen bedeutet Frieden zu schließen und sich gegenseitig zu vergeben. Deshalb mein Rat an dieser Stelle: Zelebriert die Versöhnung mit einem Kuss oder einer Umarmung, oder auch beidem! Vergebt Euch, indem ihr das dem Partner auch sagt: „Schatz, ich vergebe Dir“.

Wie viel Streit ist normal?

Manche Paare fragen mich oft: Wie oft darf denn gestritten werden oder wie oft ist es normal? Es gibt dazu keine festen und auch glaubwürdigen Zahlen. Ich würde auch nicht jedes Missverständnis einen Streit nennen wollen. Kleine Missverständnisse können öfter auftreten (1-2 Mal monatlich). Die großen Eskalationen finden selten statt (Mein Richtwert an dieser Stelle wäre 2 Mal im Jahr). Wie bereits erwähnt, handelt es sich hier um meine Richtwerte, die auf meiner Coaching und privater Erfahrung basieren.

Dennoch ist eines wichtig zu schreiben: Zu viel Streit in der Beziehung ist langfristig nicht gesund für das Paar und auch nicht für das Familienleben. Wenn der Streit zu einem täglichen Ereignis wird, dann ist Vorsicht geboten. Um die Beziehung zu retten, ist an dieser Stelle ein Rat vom Profi extrem wichtig. Einen Streit durch Freunde oder Familie analysieren zu lassen, führt nur zu einem: Jeder Partner bekommt seinen Zuspruch. Natürlich gilt das nicht in allen Fällen, aber dennoch in sehr vielen.

Streit stärkt die Verbindung

Zum Schluss möchte ich hinzufügen, dass Streit in der Beziehung dazu gehört und auch in perfekten Beziehungen passieren kann. Lass Dich von deinen Augen hier nicht täuschen, wenn du mal ein “perfektes Paar” siehst! Es ist ganz wichtig einen Streit nicht aufzuschieben oder einfach zu sagen: Lass uns das vergessen. Klärende Gespräche sind notwendig für das Reifen und den Wachstum einer Beziehung. Im Streit geht die Verbindung der Liebe nicht weg, sie wird durch einen Streit und die Versöhnung sogar stärker.


Leave a Reply

Your email address will not be published.