Getrennt und doch zusammen.

Liebe kennt keine Grenzen! Liebe existiert auch, wenn sich beide Partner nicht jeden Tag sehen. Getrennt und doch zusammen: so lautet das Kredo einer Fernbeziehung!

So ist die Fernbeziehung mittlerweile eine Beziehungsform, die immer öfters benutzt wird. Gründe hierfür sind unterschiedlich: meistens ist es der Job, der die Menschen auseinanderbringt. Geld verdienen und Karriere machen, da muss und sollte man flexibel sein…aber das ist nicht das Thema dieses Blogartikels. Oder man hat sich erst kennengelernt und will der Beziehung erst einmal Zeit geben um herauszufinden ob es etwas „Ernstes“ ist.

Kann eine Fernbeziehung gut gehen? Was sollte das „getrennte“ Paar hier beachten?

In erster Linie muss dem Paar bewusst sein, dass eine Beziehung aus der Ferne nur und ausschliesslich eine vorübergehende Lösung ist. Je eher man sich dessen bewusst wird desto besser. Mit Telefon, Skype und Co. sieht man sich und hört man sich zwar jederzeit, doch der Wunsch nach Nähe und Berührung kann mit keinem Gerät der Welt erfüllt werden! (Evtl. werden hier schon einige scheitern)

Während der Fernbeziehung ist die Kommunikation besonders wichtig. Der eigene Partner kann manchmal nicht mitbekommen wie man sich fühlt und was einen derzeit bewegt, deshalb sollte man pro aktiv seine Gefühle und Zweifel mitteilen und absolut ehrlich sein. So weiß man immer, wie es dem Partner gerade geht und man kann darauf reagieren.

Besuche und gemeinsame Urlaube müssen in einer Fernbeziehung im Voraus geplant werden, da ist nicht viel mit spontan sein (wenn die Entfernung recht groß ist). Wenn gemeinsame Kinder im Spiel sind, dann muss man die gemeinsamen Familienzeiten strategisch klug planen. Das kann für die ganze Familie eine Herausforderung sein.

Eine Fernbeziehung macht auf lange Sicht beide Partner und die Familie nicht glücklich, natürlich kommt das auf den Menschen darauf an. Es gibt sicherlich Fernbeziehungen, die schon jahrelang funktionieren. Warum diese funktionieren können, liegt möglicherweise an vielen Dingen: regelmäßige Besuche, keine gemeinsamen Kinder, starke berufliche Auslastung.

Die “Regeln” einer Fernbeziehung sind anders.

Die Regeln und Voraussetzungen einer Fernbeziehung sind nicht die gleichen, wie in der „normalen“ Beziehung. Eifersucht und Misstrauen können in einer Fernbeziehung nicht existieren, daran würde eine Fernbeziehung sofort scheitern. Eifersucht und Misstrauen sind Eigenschaften, die auch in einer „normalen“ Beziehung, am besten gar nicht existieren sollten, doch in einer Fernbeziehung, wo man nichts sieht und nur vertrauen muss, ist am schwierigsten.

Bevor man eine Fernbeziehung eingeht, sollte man sich bewusst werden, ob das überhaupt eine Option ist und ob man tatsächlich der Typ Mensch dafür ist. Dieser Typ Mensch für eine Fernbeziehung: vertraut (in erster Linie sich selbst), ist selbstständig, kann für sich selbst sorgen und ist emotional ausgeglichen. Es ist jedem selbst überlassen ob er oder sie eine Fernbeziehung führen und probieren möchte. Jede Beziehung, die wir in unserem Leben führen ist eine Erfahrung wert. Vergessen sollte man auch hier nicht: Manche führen eine Fernbeziehung selbst wenn sie ständig zusammen sind!


Leave a Reply

Your email address will not be published.